Erst tatsächliche Serien-Version. Als Triebwerk wurde BMW 801D-2 mit 1700PS verwendet. Die Bewaffnung in den Tragflächen bestand aus 2 x MG/FF außerhalb des Propellerkreises und 2 x MG 151/20 in den Flügelwurzeln. Das MG 151/20 hatte eine erheblich höhere Feuerrate als das MG FF und hatte mehr Munition durch größere Munitionsboxen im Rumpf.

Weitere Merkmale waren auch kleine Sprengladungen um das Kabinendach im Notfall wegzusprengen. Und die Panzerung für den Piloten wurde verbessert. Diese Version wurde in 10 verschiedenen Fabriken gebaut.

Das Leergewicht war 2.900 kg, maximales Startgewicht war 3.800 kg und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 635 km/h in 6.000 m Höhe. Die maximale Reichweite liegt bei 800 km. Die Steigrate beträgt 865 m pro Minute.

Umrüst-Bausätze

  • Fw 190A-3/U1: Motoraufhängung um 15 cm verlängert. Gibt nur ein Musterflugzeug und diese Modifikation wurde später in der Version A-5 übernommen.
  • Fw 190A-3/U2: Versuchsträger für RZ-65 Raketen, die an den Flügeln montiert wurden
  • Fw 190A-3/U3: Versuchsträger für verschiedene Reihenbildgeräte
  • Fw 190A-3/U4: Aufklärer mit zwei Rb 12.5/7 Kameras. Ohne 2 x 20mm MG FF.
  • Fw 190A-3/U7: Gewichtsreduzierter Höhenjäger für Erprobungszwecke.

Insgesamt wurden 509 Explemplare der Version A-3 gebaut.

Neben der Version A-3 wurde noch eine Export-Version Aa-3 gebaut. Diese war nahezu identisch mit der Fw 190 A-3 und wurde an die Türkei ausgeliefert. Die Bewaffnung bestand aus 4 × MG 17 und 2 × MG FF.

Insgesamt wurden 72 Maschinen der Aa-3-Version gebaut.

Zufallsauswahl von Fw 190 dieser Version in der Datenbank